Posts mit dem Label lecker werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label lecker werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 16. August 2016

dmBio Neuheiten im August








Neben einem umfassenden Basissortiment ist unsere dmBio Familie in den letzten Monaten auch um neue trendige Produkte gewachsen. Daher freuen wir uns, dir unsere kommenden Lieblinge vorzustellen.
Die dmBio Brotaufstriche sind eine leckere Bereicherung zu unseren bestehenden Streichcremes und sorgen für besondere Geschmackserlebnisse. Ideal auch als Dip oder zum Verfeinern von Soßen.
Als praktischer Energiespender, für den kleinen Hunger oder für unterwegs eignen sich die dmBio Fruchtschnitten und Riegel in verschiedenen Geschmacksvariationen.




dmBio Brotaufstriche

Genuss auf das Brot! Die neuen dmBio Brotaufstriche kombinieren knackiges Gemüse, Hülsenfrüchten beziehungsweise Saaten außergewöhnlich geschmackvoll. Auch als Dip zu Gemüse-Sticks, Kräckern oder als Soßengrundlage für die kreative Küche geeignet.



Gemüseaufstriche

 

Knackige Gemüsestücke sorgen für ein besonderes Geschmackserlebnis und machen die neuen Aufstriche leicht und frisch im Geschmack. Die dmBio Gemüseaufstriche sind in den Geschmacksrichtungen Kürbis Ingwer & Orange, Paprika & Ratatouille, Rote Bete & Meerrettich und Zucchini Ananas & Curry erhältlich.
Vegan.
135 g: 2,25 €
100 g: 1,67 € | DE-ÖKO-003
 
 
 
 

Brotaufstriche mit Superfoods

 

Die leckeren Kombinationen Ingwer + Linse, Tomate + Quinoa und Paprika + Hanf gehören zu unseren neuen trendigen und kernigen Superfood-Brotaufstrichen. Sie werden auf der Basis von Gemüse und Hülsenfrüchten beziehungsweise Saaten hergestellt. Lecker auch als Dip oder zum Verfeinern von Soßen.
Vegan.
125 g: 1,35 €
100 g: 1,08 € | DE-ÖKO-003
 
 
 
 

dmBio Fruchtschnitten und Riegel

Die dmBio Fruchtschnitten und Riegel sind die praktischen Energiespender für den natürlichen Genuss – für unterwegs, für die Schule, im Büro oder beim Sport.



Fruchtschnitten

 

 

Auf Basis von leckeren Trockenfrüchten und Nüssen sind die dmBio Fruchtschnitten mit Oblaten in den Geschmacksrichtungen Kokos Ananas, Himbeer Cassis, Nuss, Mango, 7 Früchte und Mandel Honig erhältlich.
Die Fruchtschnitten Kokos Ananas, Mango, 7 Früchte und Nuss sind vegan.
Die Fruchtschnitten Himbeer Cassis und Mandel Honig sind nicht vegan.

40 g: 0,95 €
100 g: 2,38 € | DE-ÖKO-001
 
 
 
 
Fruchtriegel


Die glutenfreien dmBio Fruchtriegel Cranberry + Buchweizen, Apfel + Müsli und Himbeer + Amaranth sind ein idealer Zwischensnack. Die leckere Kombination aus Früchten, Nüsse und Getreide beziehungsweise Buchweizen oder Amaranth sorgen für einen knackigen Biss.
Vegan.
40 g: 0,95 €
100 g: 2,38 € | DE-ÖKO-024
 
 
 
 

Superfood Riegel

 


Als Superfood werden Lebensmittel bezeichnet, die auf Grund ihrer hohen Nährstoffdichte unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit positiv beeinflussen können.
Die kleinen Kraftpakete gibt es in den Geschmacksrichtungen Kakao-Nibs Erdmandel, Gojibeere Kirsche und Chia Kokos Blutorange. Ein leckerer Genuss ohne Zuckerzusatz.

Vegan.
40 g: 1,15 €
100 g: 2,88 € | DE-ÖKO-001
 
 
 
 
 Entdecke jetzt die Neuheiten von dmBio, die es ab August in deinem dm-Markt gibt.
 
 
 
 

Freitag, 11. März 2016

Zauber-Puddingkuchen







Freitag ist Backtag


Hallo Ihr Lieben,

kennt Ihr schon den Zauber-Puddingkuchen?
Aus einem Teig wird ein Kuchen mit drei Schichten gezaubert. 
Pancake - Vanillecreme - Bikuithabe.





Zutaten  
 
115 g Butter 
480 ml Milch 
4 Eier, getrennt 
4 Tropfen Essig
 150 g Puderzucker 
1 Esslöffel Wasser 
115 g Mehl 
1 Teelöffel Vanille-Extrakt 
Puderzucker zum Bestäuben
 
 

Zubereitung 

Den Backofen auf 160°C vorheizen, die Backform einfetten.
 
Die Butter schmelzen und beiseitestellen. Die Milch erwärmen und ebenfalls beiseitestellen. In einer weiteren Schüssel die Eiweiße mit dem Essig steif schlagen.

Die Eigelbe mit dem Zucker verrühren. Mit der flüssigen Butter und dem Wasser mixen und zu einer cremigen Masse schlagen. Das Mehl unterrühren.

Die Milch und das Vanille-Extrakt vorsichtig unterrühren. Eischnee in drei Schritten unter den Teig heben.

Teig in die Form füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 45-60 Minuten backen. Wenn der Kuchen zu dunkel wird, einfach mit Alufolie abdecken.

Puddingkuchen in der Form vollständig auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.


Leider habe ich meine Fotos von meinem Smartphone gelöscht.
Daher seht Ihr jetzt ein Foto von springlane. Das Rezept ist ebenfalls von dort.
Schaut da mal rein.
Wahsinns-Rezepte.

Der Kuchen ist sehr flüssig, wenn man ihn in den Ofen schiebt und kann auslaufen.
Am Besten die Form mit Backpapier auslegen. Ich benutze das Profissimo runde Backpapier von dm. Habe ich hier auch schon beschrieben.







Freitag, 4. März 2016

Apfel-Blätterteig-Rosen




Backen Woche 18 21 12 3530149609


Freitag ist Backtag!



Hallo Ihr Lieben,

schon lange habe ich auf verschiedenen Blogs und auf Instagram die Apfel-Blätterteig-Rosen bewundert. Ich fand sie so toll, aber ich habe mich da nicht rangetraut. Ich habe gedacht es wäre zu kniffelig.
Ist aber nicht so. 
Das Rezept ist total einfach.







Man braucht dazu auch nur wenige Zutaten, die man vielleicht auch im Haus hat.


Zutaten für 4 Apfel-Blätterteig-Rosen


1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal.
2 rote Äpfel
1/2 Zirtrone
2-3 EL Aprikosenmarmelade
Zucker
Zimt
warmes Wasser
Puderzucker






Zubereitung

Ofen auf 180 °C vorheizen.
In eine Schüssel mit Wasser den Saft einer halben Zitrone geben.
Die Äpfel waschen und halbieren.
Das Kerngehäuse herausschneiden und in ganz feine Scheiben schneiden (wer einen Hobel hat, kann es auch damit versuchen)
Die Scheiben in die Schüssel mit dem Zitronenwasser geben und für 5 - 7 Minuten in die Mikrowelle, damit die Scheiben schön weich und biegsam sind.





In der Zeit 2-3 EL Aprikosenmarmelade mit 1 EL warmen Wasser verrühren.
Zucker und Zimt mischen. (Je nach Geschmack)
Den Blätterteig längst in 4 Streifen schneiden.
Jeden Streifen mit der Aprikosenmarmelade bestreichen und mit der Zucker-Zimt-Mischung bestreuen.






Dann die Apfelscheiben Dachziegelartig auf den oberen Rand eines jeden Blätterteigstreifen schichten, so daß sie etwas herausstehen.
Danach wird die untere Hälfte des Blätterteigstreifen darübergeklappt.
Vorsichtig zu einer Rose aufrollen. 






Die Mulden des Muffinbleches gut einfetten und die Röschen hineingeben.
Im Ofen 35 Minuten bei 180 °C backen.






Das Blech herausnehmen und die Röschen noch warm aus der Form nehmen.






Mit Puderzucker bestreuen und warm servieren. (Kalt schmecken sie auch, sollten aber am gleichen Tag gegessen werden)





Meine Jungs waren begeistert!


Guten Appetit!






Freitag, 19. Februar 2016

Leckerer Rohkostsalat




Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich euch einen leckeren Salat vorstellen.

Schnell und einfach gemacht. Man kann ihn gut mit zur Arbeit nehmen.
Er schmeckt lecker und frisch und ist auch noch gesund!

Ein leckerer Rohkostslat.

 




Früher hätte ich gesagt "Igitt Rohkost!", aber dann hab ich ihn probiert und war wirklich begeistert.






Rezept:

 1 Apfel und 2 Möhren raspeln
 50 g rohen Sauerkraut daruntermischen
 2 EL Kürbiskerne hinzgeben
 und alles mit 2 EL Olivenöl vermischen






Zum Entwässern oder zur Diät zwischendurch bestens geeignet. 
Und auch jetzt in der Fastenzeit...


 

Freitag, 29. Januar 2016

Feiner Apfelkuchen




Hallo Ihr Lieben,


 Freitag ist Backtag.....






Heute habe ich einen feinen Apfelkuchen gebacken.

Ist total einfach und schnell vorbereitet.





Zutaten:

125g Butter
125g Zucker
3 Eier
Salz
200g Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
1 - 4 EL Milch
750g Äpfel
Puderzucker





Butter geschmeidig rühren, nach und nach Zucker und Eier hinzugeben.







Mehl und Backpulver mischen, sieben und abwechselnd mit der Milch unterrühren. (nur soviel Milch verwenden, dass der Teig schwer - reißend - vom Löffel fällt)





Äpfel schälen, vierteln, entkernen und mehrmals der Länge nach einritzen. Dann kranzförmig auf den Teig legen.





Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C 40 - 50 Minuten backen.




Den erkalteten Kuchen mit Puderzucker bestäuben.






Guten Appetit!





Dienstag, 19. Januar 2016

Rezept Thailändischer Glasnudelsalat ( yam wunsen)



Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich euch meinen absoluten Lieblingssalat vorstellen:

Thailändischer Glasnudelsalat.




Bevor die Kinder kamen, waren wir oft in Thailand. Es ist so ein schönes Land, die Menschen so freundlich und das Essen... hmmm...lecker!

Wenn mich die Sehnsucht packt, mach ich mir ein Glasnudelsalat. 
Es ist nicht so, als wenn ich dann gleich am Strand unter einer Palme liege. Aber es tut doch sehr gut!




Zutaten:

150g Glasnudeln
2 kleine rote Chilischoten
4 EL Fischsauce
3 El Limettensaft
1 EL brauner Zucker
1 Stange Staudensellerie
2 Frühlingszwiebeln
2 Schalotten
1 Tomate
1/2 Salatgurke
4 Zweige Koriander
1 El Erdnußöl
100g Geflügelhackfleisch (kann auch Rind oder Schwein sein)
1 TL Sojasauce
100g vorgekochte Shrimps ohne Schale (frisch oder TK-Ware)
1 EL ungesalzene, geröstete Erdnüsse ohne Schalen




Die Glasnudeln in eine Schüssel geben, mit siedendem Wasser übergießen und darin für etwa 5 Minuten einweichen.

Das Wasser für die Glasnudel abgießen und die Nudeln mit sehr kaltem Wasser abschrecken. Anschließend die Nudeln mit einer Schere einige Male durchschneiden.

Die Chilischoten waschen, der Länge nach aufschneiden, entkernen und in feine Streifen schneiden. 3 EL Fischsauce, Limettensaft und Zucker in einer Schüssel gut verrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Chilistreifen zur Marinade geben.





Das Gemüse putzen und waschen. Die Selleriestange und die Zwiebelrohre von den Frühlingszwiebeln in etwa 2 cm lange Stücke schneiden. Die Zwiebelknollen in Ringe schneiden. Die Schalotten schälen und fein hacken. Die Tomate vom Stielansatz befreien und achteln. Die Gurke in etwa 1/2 cm dünne Stäbchen schneiden. Alles in die Schüssel geben.

Den Koriander waschen, vorsichtig trockentupfen und die Blättchen von den Stielen zupfen.




Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Fleisch darin anbraten und mit 1 EL Fisch- und Sojasauce würzen. Das Ganze etwas abkühlen lassen.

Die Garnelen auf einem Sieb unter fließendem Wasser abspülen, abtropfen lassen und zusammen mit dem Fleisch zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben.

Den Salat mit den Erdnüssen bestreuen und mit den Korianderblattchen dekorativ anrichten.





Das Rezept ist für 4 Personen.

Mir schmeckt der Salat am Besten, wenn er einen Tag durchgezogen ist.



Freitag, 11. Dezember 2015

Apfel, Nuss & Mandelkern...Weihnachtlich Backen + Stollen-Gugels

Als ich beim letzten Einkauf bei Lidl an der Kasse stand, fiel mein Blick auf einen Stand, an dem Bücher angeboten wurden.


Das Buch "Weihnachtliches Backen" hat es mir sofort angetan. Ich habe im letzten Jahr schon mal ein Weihnachtsbackbuch bei Lidl gekauft und das ist richtig toll!


Also habe ich das nächste Backbuch erworben. Naja, für € 3,99 kann man nicht viel falsch machen!

Beim Durchblättern war mir sofort klar: das muss ich alles ausprobieren. Auch meine Männer waren begeistert und haben sich Leckereien ausgesucht.

 

Mein erstes Backwerk sind dieses wunderbaren Stollen-Gugels.

Sie schmecken so richtig nach Weihnachten.



Rezept

Stollen-Gugels mit Quark


Zutaten:

Für den Teig:
25g getrocknete Aprikosen
25g kandierter Ingwer
30g Pistazien
50g gehackte Haselnüsse
30g Marzipanrohmasse
150g weiche Butter
3 Eier
1 Prise Salz
50g Zucker
1 TL Christstollengewürz
200g Magerquark
175g Mehl
1 EL Backpulver

Zum Bepinseln:
75g Butter
100g Zucker


Zubereitung:

 Den Backofen auf 175°C vorheizen. Die Mulden einer 12er-Mini-Gugelhupfform (à 6cm Durchmesser) mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstäuben. Die getrockneten Aprikosen und den kandierten Ingwer sehr fein hacken. Die Pistazien mahlen. Alles zuammen mit den gehackten Haselnüssen in einem Topf mischen. Das klein gehackte Marzipan und die Butter hinzugeben und alles unter Rühren bei mittlerer Hitze erhitzen, bis Butter und Mazipan geschmolzen sind.


Die Eier mit Salz und Zucker schaumig schlagen. Das Stollengewürz darunterquirlen, dann nach und nach den Quark und die lauwarme Butter-Mischung unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, darübersieben und unterrühren.


Den Teig auf die Förmchen verteilen, glatt streichen und auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten backen. Die Form nach erfolgreicher Stäbchenprobe aus dem Ofen nehmen. Die Gugels kurz in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen.


Die Butter zum Bepinseln zerlassen. Die noch heißen Gugels damit bestreichen und sofort mit Zucker bestreuen. Vollständig auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.


Ich habe das Rezept etwas abgewandelt. Ingwer ist nicht mein Ding, so habe ich ihn durch die restl. getrockneten Aprikosen ersetzt und ich habe 2 TL Christstollengewürz genommen. Da ich nur eine 20er Guglform habe und die Gugels dementsprechend kleiner sind, brauchten sie nur ca. 18 Minuten im Ofen. 


Viel Spass beim Backen!